Entstehung und Geschichte

Als im Jahr 2003 der Sportverein TSV Algesdorf sein 90-jähriges Jubiläum feierte, ahnte niemand, welche Ausmaße es annimmt, wenn man Maren Müller fragt, ob sie nicht Lust hat, ein kleines Bühnenprogramm zu inszenieren. Nicht mal die ehemalige Animateurin Müller ahnte dies. Gemeinsam mit Diane Bosselmann stellte Maren Müller das erste zehnköpfige Ensemble zusammen. Inhaltlich einigte man sich schnell auf eine Show mit Ausschnitten aus dem Musical CATS und schon bei den ersten Proben hatte dieses Ursprungsensemble so viel Spaß, dass ihnen ein zwanzigminütiger Auftritt bald viel zu wenig erschien. Durch den Theatermaler Andreas Scholz, der bei dem ersten Kurzauftritt auf das Ensemble aufmerksam geworden ist, bot sich nun die Gelegenheit, eine Kulisse für eine richtig große Bühne zu gestalten – und so war sehr schnell klar: mehr sollte folgen! Im November 2003 fand der erste große Auftrit von THE BATZ statt: „CATS – Die Wahlnacht der Katze“ wurde als Vollplaybackshow in einer komplett ausverkauften Schulaula im Rodenberger Schulzentrum aufgeführt. Schon ein Jahr später folgte das Musical TANZ DER VAMPIRE.

Als sich Maren Müller anschließend in die Babypause verabschiedete, übernahm Anika Jünemann die Regie und Choreographie für das Musical MAMMA MIA, dessen Aufführungen erstmals im Kurtheater in Bad Nenndorf stattfanden.

2008 begeisterten The BATZ das erste Mal mit einem eigens für sie geschrieben Stück. Unter der Re­gie des Autors Andreas Ludin aus Hannover verband das Ensemble erstmals seine bekannten Stärken im Playbacktheater mit ambitioniertem Sprechtheater und inszenierte DIE SCHÖNE UND DAS BIEST – allerdings nicht so, wie es interessierte Musical-Fans aus der Feder von Walt Disney kennen, denn nachdem Walt Disney The BATZ nämlich jegliche Nut zungsrechte am Ursprungsmusical verwehrte, nahm Ludin selber die Feder zur Hand und schrieb ein Drehbuch nach Motiven von Jeanne-Marie Leprince de Beaumont.

Während einer Produktionspause in 2009 entstand die Idee, erneut eine Eigenproduktion und kein bekanntes Musical aufzuführen. Maren Müller hatte schon einige Ideen, worum es in dem neuen Stück gehen sollte und eines durfte auf keinem Fall zu kurz kommen – der Tanz.  Gemeinsam mit Patrick Schulz schrieb Müller das Drehbuch zu MISS KISS und inszenierte es selber. The BATZ sind bekannt dafür Musik, Theater und Tanz zu kombinieren und so geschah es auch diesmal wieder! Erstmalig haben The BATZ ein komplett neues und eigens für The BATZ geschriebenes Bühnenstück inszeniert – auch diesmal war das Publikum begeistert und nach  Startschwierigkeiten wurde das Kurtheater fünf Mal bis auf den letzten Stuhl gefüllt.

Ende 2010 haben The BATZ sich dazu entschieden, wieder ein Musik-Theater-Stück von Andreas Ludin zu spielen und so starteten die Proben für Abgefahr´n. Fast jeder der acht Vorstellungen war ausverkauft.

Zum 10. Bühnenjubiläum gab es dann  Das Erbe des Don - das erste Detectivical von The BATZ. Später, als jemals zuvor haben The BATZ mit den Proben begonnen. Immer wieder gab es  Rückschläge, erst sehr spät stand die letztendliche Rollenbesetzung fest. Die Tänzer waren mit einem Verletzungsfluch belegt und so schleppte sich alles so dahin.

Im April 2014 gab Maren Müller dann den ersten Vorsitz an Aljoscha Hergesell ab, der auch gleich frischen Wind in das Ensemble brachte. Er hatte bei Amtsantritt viele Ideen und Inspirationen im Kopf und als er zufällig auf den Autor Benjamin Lutz stieß, konnte er seine Ideen von einer phantasiegeladenen Produktion umsetzen. Das neue Musik-Theater-Stück von The BATZ spielt in einer Welt zwischen  Realität und Phantasie. Und wenn Sie sich darauf einlassen, dann lernen Sie es kennen – das ANDERLAND!

So wenig Pause wie nach unserer Produktion Anderland hatten wir noch nie. Im April standen wir noch auf der Bühne und im Mai waren wir bereits am Proben für unser Stück Monster sind auch nur Menschen. Ein Stück welches ebenfalls von Benjamin Lutz geschrieben und von Aljoscha Hergesell inszeniert wurde. Im Schloss von Graf Dracula stehen die Feierlichkeiten zu Lilly’s Geburtstag an. Alle sind eingeladen, Frank von Stein, die Werwölfe, Tut EnchAmun und viele mehr, doch auch Peter schleicht sich auf die Party. Die Besonderheit? Er ist der einzige Mensch! Zehn Aufführungen und zehnmal ausverkauft. Der Andrang war enorm. Gern hätten wir auch noch weitere Aufführungen gehabt.

Während die Monster auf der Bühne standen, lief auch die heiße Phase für das neuste Projekt der BATZ. The Batz Kids stand noch im Dezember auf der Bühne und zeigte mit dem Stück Nussknacker und Zuckerfee, was der Nachwuchs so alles drauf hat. Maren Müller war als Regisseurin wieder zur Stelle. Marie gerät am Weihnachtsabend beim Ausprobieren ihres neuen Spielcomputers mitten ins Leckerland. Im Marzipanschloss von König Lollipop erlebt sie, wie ihre Spielsachen lebendig werden und Frau Mauserinks die hochnäsige Prinzessin Pirlipat verhext. Nur mit Hilfe einer goldenen Nuss kann der böse Zauber gebrochen werden.  Beim Kampf der Spielsachen gegen die Mäuse braucht Marie viel Mut und Phantasie, um ihrem Freund Theodor zu helfen.

Nachdem wir das Jahr damit ausklingen lassen haben, ging es 2016 weiter mit der Produktion STEAMWARS wiederholt inszeniert von AljoschaHergesell. Eine Produktion, die an Komplexität des Bühnenbildes wohl so schnell nicht zu übertreffen sein wird. Bewegte Zahnräder, eine zweite Ebene im Kurtheater Bad Nenndorf wurde gebaut und ein Kampf auf einem Luftschiff. Der junge Coal versucht eine Lösung gegen das Energieproblem zu finden, da General Tesla eine Maßnahme zur Rationalisierung aller Kohlearbeiter vorsieht. Während der Reise Coal geriet er des Öfteren in Schwierigkeiten und schafft es am Ende doch die Energiekrise zu bewältigen und gewinnt das Herz von der Tochter des Generals Nicolette. Ebenfalls waren hier ALLE zehn Aufführungen ausverkauft!

 

Auch The Batz Kids ging in die zweite Produktion und stellte mit „Glaubt ihr an 1001 Nacht?“ inszeniert von Lydia und Sylvia Groß ein neues Stück auf die Beine. Es kriselt im Orient: Der Glaube an alte Geschichten stirbt, und damit auch das Lachen in den Gesichtern der Menschen. Damit es nicht so weit kommt, machten sich drei Abenteurer auf die Suche nach Aladins Wunderlampe. Dieses Mal standen die Kids ganze vier Mal im Sägewerk Lauenau auf der Bühne.

527efb333